Hoher Besuch aus bella Italia

Darauf haben sich die Mitglieder vom Musikverein Reichenberg lange gefreut: Die italienische Partnerkappelle, zu der seit vielen Jahren freundschaftliche Beziehungen bestehen haben uns am Wochenende einen dreitägigen Besuch abgestattet.
Der Corpo Bandistico Gitta di Lavagna reiste am Freitagmorgen an und wurde mit einem reichhaltigen Frühstück begrüßt. Anschließend ging es in die Landeshauptstadt, unser Vorstand Uwe Baumann hat die Besichtigung des Stuttgarter Wahrzeichens – dem Fernsehturm vorbereitet, danach wollten die Gäste noch eine kleine Shopping-Tour an die Königsstraße unternehmen. Ganz schön ausdauernd zeigten sich die Besucher dann am ersten gemeinsamen Zusammentreffen an der Grillstelle Rossstall am Freitagabend. Als Samstagsprogramm haben sich die Gäste einen Besuch im Vergnügungspark „Tripsdrill“ gewünscht. Am Abend pilgerten wir gemeinsam nach Rietenau zum Musikfest. Deutsches Bier und Festzelt-Stimmungsmusik muss für die italienischen Besucher ein besonders belebendes Elixier gewesen sein – jedenfalls tanzte schon weit vor Mitternacht eine südländische Polonaisen-Schlange durch das Festzelt, die Freude kannte kaum Grenzen.
Am Sonntag stand dann der musikalische Höhepunkt auf dem Programm: Ein gemeinsames Konzert mit beiden Orchestern in der Gemeindehalle in Oppenweiler. Unter der Leitung von Dirigent Jonathan Beisiegel startete der Musikverein Reichenberg mit moderner Literatur: -A little opening als Ouverture, ein Medley von Joe Cocker, weiter ging es mit dem Sturmfeder Marsch zu Ehren an Gräfin Mechtild von Stauffenberg, die dankenswerterweise die Schirmherrschaft für die Veranstaltung übernommen hat. Vielen Dank an dieser Stelle für die großzügige Verköstigung nach dem Konzert. Besonderen Applaus von Seiten der Gäste erhielten wir für unser eigens für den Besuch einstudiertes Stück „Italo Pop Classics“ mit vielen bekannten italienischen Melodien.
Nach der Umbau-Pause liefen die Gäste auf: Sie überraschten mit sehr originellen, teilweise eigen-arrangierten Stücken. Der Corpo Bandistico Gitta di Lavagna zeigte sich uns als äußerst modernes Orchester mit einem beneidenswert jungen Altersdurchschnitt. Die Wurzeln für die musikalischen Vorlieben liegen eindeutig zwischen klassischem Hardrock und melodischem Heavy-Metall. So kamen Stücke wie Thunderstruck von AC/DC, ein Medley von Deep Purple und Nothing Else Matters von Metallica zum Vortrag. Auch wenn die meisten Konzert-Besucher möglicherweise nicht unbedingt auf Heavy Metall eingestellt waren, die Stücke waren sehr gekonnt arrangiert und meisterhaft gespielt, gefallen hat es allen ausnahmslos– ein insgesamt sehr gelungener Auftritt für beide Orchester.
Nach dem Mittagessen hieß es dann schon Abschied nehmen, die Gäste mussten die zehnstündige Rückreise antreten.
Die Freundschaft zum Orchester Corpo Bandistico besteht nun schon weit über 10 Jahre – der letzte Besuch lag schon einige Jahre zurück. Als nächstes wird der Musikverein Reichenberg wieder nach Lavagna reisen, hoffentlich gleich im nächsten Jahr.